Konzept

Longieren

Longieren ist für mich ein wichtiger Trainingsbestandteil, welcher unabhängig vom Alter ist.

 

Jungpferde lernen am langen Seil nach und nach im Gleichgewicht zu laufen und ihre Emotionen in jeder Gangarten zu regulieren - eine gute Vorbereitung zum Anreiten.

Bei alten Pferden hat man die Möglichkeit ohne Reitergewicht zu trainieren und sein Pferd mobil zu erhalten.

Für alle anderen Pferde ist es eine willkommene Abwechslung im Trainingsalltag, bei der man gezielt Muskulatur trainieren kann.

 

Ich lehne jegliche Art von Hilfszügel beim Longieren ab. Pferde in bestimmte Positionen zu "zwängen" löst physischen und psychischen Stress aus. Darüber hinaus sagen die Schultern und die daraus folgenden Kopf-Hals-Positionen viel über die natürliche Schiefe aus und zeigen uns indirekt, welche Übungen notwendig sind. 

Ich möchte, dass die Pferde ihren Kopf und ihren Hals frei bewegen können, damit ich ihnen die gewünschte Biegung und Dehnung erklären kann.

 

 

Mein Ziel ist, dass uns Longieren Spaß macht und gesund hält.